14. Hast du mir etwas mitgebracht?

Anna hat Ferien. Sie ist nach Hause gefahren. Ihre Eltern sind im Moment auf Arbeit. Sie sitzt mit ihrem kleinen Bruder im Garten. Sie erzählt ihm von München:

Anna: Meine Wohnung ist nicht weit von der Uni. Mit der Straßenbahn bin ich in zehn Minuten dort. Und wenn ich sie verpasse, kommt die nächste in wenigen Minuten.

Annas Bruder: Wie ist es, alleine zu wohnen? Vermisst du mich nicht? Und Mama und Papa?

Anna: Natürlich vermisse ich euch. Aber es hat auch Vorteile, alleine zu wohnen. Ich kann mich besser auf das Lernen konzentrieren. Und ich kann morgens ins Bad, wann ich will.

Annas Bruder: Aber in deinem Zimmer hier kannst du doch auch gut lernen.

Anna: Da hast du recht. Trotzdem war es eine gute Idee auszuziehen. Jetzt lebe ich mein eigenes Leben.

Annas Bruder: Das ist doch blöd. Ich möchte lieber, dass du hierbleibst. Anna: Das geht leider nicht. Ich habe mich entschieden, in einer anderen Stadt zu studieren.

Show text

Anna hat Ferien. Sie ist nach Hause gefahren. Ihre Eltern sind im Moment auf Arbeit. Sie sitzt mit ihrem kleinen Bruder im Garten. Sie erzählt ihm von München:

Anna: Meine Wohnung ist nicht weit von der Uni. Mit der Straßenbahn bin ich in zehn Minuten dort. Und wenn ich sie verpasse, kommt die nächste in wenigen Minuten.

Annas Bruder: Wie ist es, alleine zu wohnen? Vermisst du mich nicht? Und Mama und Papa?

Anna: Natürlich vermisse ich euch. Aber es hat auch Vorteile, alleine zu wohnen. Ich kann mich besser auf das Lernen konzentrieren. Und ich kann morgens ins Bad, wann ich will.

Annas Bruder: Aber in deinem Zimmer hier kannst du doch auch gut lernen.

Anna: Da hast du recht. Trotzdem war es eine gute Idee auszuziehen. Jetzt lebe ich mein eigenes Leben.

Annas Bruder: Das ist doch blöd. Ich möchte lieber, dass du hierbleibst.

Anna: Das geht leider nicht. Ich habe mich entschieden, in einer anderen Stadt zu studieren.

Anna is on vacation. She went home. Her parents are at work. She is sitting in the garden with her little brother. She is telling him about Munich:

Anna: My apartment is not far from the university. I can get there in ten minutes by tram. And if I miss it, the next one will come in a few minutes.

Anna’s brother: What’s it like to live alone? Don’t you miss me? And mom and dad?

Anna: Of course I miss you. But there are also advantages to living alone. I can focus better on studying. And I can use the bathroom in the morning whenever I want.

Anna’s brother: But you can also study well in your room here.

Anna: You’re right. Still, it was a good idea to move out. Now I’m living my own life.

Anna’s brother: That’s stupid. I’d rather you stay here.

Anna: Unfortunately, that is not possible. I decided to study in another city.

Show translation

Hast du mir etwas mitgebracht? (2)

(later)

Annas Bruder: Hast du mir etwas mitgebracht?

Anna: Tut mir leid, das nächste Mal. Aber ich habe viele Fotos gemacht. Die zeige ich dir gerne.

Guck mal! Auf diesem Bild siehst du den Marienplatz.

Annas Bruder: Gib mir dein Handy, ich will mir alles genau angucken.

Anna: Hier, bitte schön.

Annas Bruder: Das sieht schön aus. Aber ich möchte ein Geschenk haben. Du kannst mir etwas mit der Post schicken, okay?

Anna: Vielleicht schreibe ich dir einen Brief.

Annas Bruder: Ich will keinen Brief! Ich kann doch gar nicht lesen.

Anna: Bald fängt die Schule an. In der Schule lernst du Lesen. Und wenn du lesen kannst, kriegst du auch ein Geschenk von mir.

Annas Bruder: Dann lerne ich jetzt gleich Lesen und dann schenkst du mir etwas.

Show text

Annas Bruder: Hast du mir etwas mitgebracht?

Anna: Tut mir leid, das nächste Mal. Aber ich habe viele Fotos gemacht. Die zeige ich dir gerne.

Guck mal! Auf diesem Bild siehst du den Marienplatz.

Annas Bruder: Gib mir dein Handy, ich will mir alles genau angucken.

Anna: Hier, bitte schön.

Annas Bruder: Das sieht schön aus. Aber ich möchte ein Geschenk haben. Du kannst mir etwas mit der Post schicken, okay?

Anna: Vielleicht schreibe ich dir einen Brief.

Annas Bruder: Ich will keinen Brief! Ich kann doch gar nicht lesen.

Anna: Bald fängt die Schule an. In der Schule lernst du Lesen. Und wenn du lesen kannst, kriegst du auch ein Geschenk von mir.

Annas Bruder: Dann lerne ich jetzt gleich Lesen und dann schenkst du mir etwas.

Anna’s brother: Did you bring me something?

Anna: I’m sorry, next time. But I took a lot of photos. I’ll be happy to show you.

Look! In this picture you can see the Marienplatz.

Anna’s brother: Give me your cell phone, I want to take a close look at everything.

Anna: Here you are.

Anna’s brother: That looks nice. But I want a gift. You can send me something by mail, okay?

Anna: Maybe I’ll write you a letter.

Anna’s brother: I don’t want a letter! I can’t even read.

Anna: School is about to start. You’ll learn to read at school. And if you can read, you’ll also get a gift from me.

Anna’s brother: Then I’ll learn reading right now and then you’ll give me something as a gift.

Show translation

Grammatik: Dativ (dative case)

In German, there’s another important case beside the accusative, the dative. It is used to indicated the indirect object of a phrase. To express this in English, you usually need a preposition:
Give it to me! vs. Gib es mir!

Certain verbs like helfen (to help) always require an indirect object, but a lot of verbs combine an indirect with a direct object:

Er hilft ihr.

Vielleicht schreibe ich dir einen Brief.

Hast du mir etwas mitgebracht?

The personal pronouns have the following forms:

NominativDativAkkusativ
ichmirmich
dudirdich
erihmihn
sieihrsie
esihmes
wirunsuns
ihreucheuch
sieihnensie

Nouns have the following dative forms:

Singular

 Definite articleIndefinite article
Masculinedem Filmeinem Studenten
Feminineder Fraueiner Uni
Neuterdem Hauseinem Buch

Plural

 Definite articleIndefinite article
Masculine/feminine/neuterden LeutenLeuten

That’s a lot of forms, but don’t get overwhelmed. Start off by just trying to recognize the dative forms. You’ll soon get a sense of how they should be used.

Certain prepositions require the dative case. The most common ones are aus, bei, mit, nach, seit, von and zu i.e. mit der Post, nach dir (after you), bei mir, von der Uni.

In and an can be followed by both the accusative or the dative, depending on whether you are talking about a location (dative) or a direction (accusative).

Ich bin in der Schule. vs. Ich gehe in die Schule.

An dem and in dem usually contract to form to am and im.

Number of Anki cards: 42 (1. text: 23, 2. text: 18, grammar: 1)

Go to lesson 15 >>

0 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *